Sanfte Satanisten – The Devil’s Blood im Festsaal Kreuzberg

Tod. Chaos. Satan. The Devil’s Blood aus Eindhoven definieren ihre Koordinaten klar und deutlich. Das Schöne an ihnen ist, dass sie trotzdem abseits gängiger Teufelsanbetungsklischees arbeiten. Ihre Musik ist kein rumpeliges Geschredder, sondern unverschämt eingängiger Psychedelic Rock. Sie inszenieren keine plumpen „Ich bin so bitterböse“-Kreischorgien, sondern breitet vielschichtig die Ergebnisse ihrer Dunkelheitsforschung aus. So opfert Gitarrist und Mastermind Selim Melouchi etwa dem Tod, jener „Macht der Unordnung“, sein Blut am heimischen Altar – als Dank für kreative Momente (Video hier).

Folgerichtig versteht er auch die Auftritte seiner Band als Rituale, gern von oben bis unten besudelt in klebrigem Rot. Am 2.12. ist dies im Festsaal Kreuzberg anzusehen. Weitere Infos gibt es im aktuellen tip Berlin – in gedruckter Ausgabe seit wenigen Tagen am Kiosk Eures Vertrauens nachzulesen, bald bestimmt auch online (Update: ja, Artikel ist jetzt online verfügbar). Ansonsten geht natürlich auch das hier:

Teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • del.icio.us
  • email

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>